Skip to content Skip to footer

Author page: Saeed

Der Frühling mit der Kinderkirche

Am 9. März reisen wir mit euch nach Palästina, der Heimat von Jesus. Wie sieht es da aus? Was essen die Menschen da gerne? Was spielen die Kinder dort gerne? Wir schauen mit euch nach. Im Gemeindehaus startet unser Flugzeug…
Am 13. April erzählen wir euch die Ostergeschichte und basteln eine Blumenwiese aus Salzteig.
Am 4. Mai geht’s ums Beten. Wie geht das eigentlich: mit Gott sprechen? Und kann man hören, wenn Gott antwortet? Gar nicht so einfach. Wir lernen das VaterUnser Gebet kennen und lassen Luftballons in den Himmel steigen.
Wir freuen uns auf euch! Euer Kinderkirche-Team

Weltgebetstag


Frieden – ein endloses Thema, aktueller denn je, immer eine wichtige Aufgabe für uns alle. Schon 2017 wurde Palästina zum Weltgebetstagland für 2024 mit dem Motto „…durch das Band des Friedens“ ausgewählt. Wer hätte gedacht, dass wir uns nun mit diesem Land und seinen Menschen derart aktuell beschäftigen können?
Genau darum wird es in diesem Jahr keine klassische Landesvorstellung vom WGT- Team um Ulrike Schilling und Tanja Wohlers geben, sondern ein Friedensgebet. Am Sonntag folgt der WGT- Gottesdienst mit der Ordnung aus Palästina.
Solidarisch zuhören, nicht urteilen, die Botschaft der Frauen aus Palästina respektieren, umsichtig und friedvoll den Weltgebetstag begehen, das möchten wir Frauen in Asendorf. Herzliche Einladung!
Freitag, 1. März 19.30 Uhr    Friedensgebet in der Kirche
Sonntag, 3. März 10.00 Uhr    WGT- Gottesdienst in der Kirche

Tauffest zu Pfingsten

Ein Tauffest am Pfingst-Montag!
Es hat schon Tradition: es ist wunderschön, zu Pfingsten unter freiem Himmel zwischen unseren schönen Bäumen Taufe zu feiern. Das soll auch dieses Jahr so sein. Doch diesmal am Pfingst-Montag.
Mit einer Geschichte für Kinder, unserem Taufbecken, das zum Glück auch den Ort wechseln kann und natürlich… mit den Tauben. Nach dem Gottesdienst darf jede Tauffamilie vorsichtig eine weiße Taube in die Hand nehmen und… loslassen! Die Tauben sind Zeichen für Gottes Geist, sie verbinden Himmel und Erde… Das wünschen wir unseren Taufkindern auch.
Danach gibt’s noch Kaffee, Saft und Gebäck im Schatten der Bäume. Herzlich willkommen! Bitte melden Sie sich an in unserem Büro oder bei Pastorin Simon.

Begegnungen im Kloster Drübeck

Begegnungen im Kloster Drübeck – Gemeinde-Freizeit für Erwachsene
Vom 21.-24. Mai 2024 sind Menschen, die nicht mehr arbeiten oder Urlaub nehmen wollen, herzlich eingeladen zu vier Tagen im Kloster Drübeck. Dort ist Zeit für Begegnungen mit Menschen aus der Partnerkirchgemeinde Asendorf und mit Pfarrerin Cornelia Roßner.
Ein Gefühl und eine Sehnsucht unserer Tage soll dabei im Mittelpunkt stehen:
Alles im Wandel!
Vom Innehalten und Halt finden in stürmischen Zeiten
Der besondere Ort, Austausch, Ausflüge, Bibelarbeiten, fröhliche gemeinsame Abende und bestimmt auch wieder Morgensport im Freien können diese Tage zu einer wertvollen gemeinsamen Zeit machen. Bitte melden Sie sich für die Begegnungsfreizeit im Pfarramt an. Weitere Informationen bekommen Sie bei mir. Ich freue mich auf die Frühlingstage im Harz mit Ihnen.
Melanie Simon
 

Kirchenvorstandswahl

 
Ich heiße Dagmar Focke ( 55 Jahre alt) wohne in Affendorf, bin verheiratet und habe drei Kinder (24, 22, 19 Jahre alt). Fotografie wurde zu meinem Beruf, auch wenn ich inzwischen gern hinterm Bäckertresen stehe. Der Kontakt zu Menschen ist mir einfach wichtig. Sechs Jahre lang war in nun im Kirchenvorstand und würde gern eine weitere Schicht übernehmen. Eigentlich war Gott schon immer in meinem Leben. Je nach Lebensstation habe ich ihn unterschiedlich stark in meinen Alltag einbezogen, aber er war da. Wandel gibt es immer, das muss so sein. Auch in unserer Gemeinde gehört Veränderung dazu, Chancen tun sich auf. Tradition und Neues verbinden, Dorf und Region stärken, Zusammenleben im Vertrauen – das begleite ich gern weiter.
 
 
 
Ich bin Katja Sturhan (57 Jahre alt). Mit meinem Mann lebe und arbeite ich als Malerin und Kunsttherapeutin in Graue. Wir haben zwei Söhne. Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung – das sind wichtige Themen für mich. Wir können und müssen etwas bewegen und verändern. Dafür stehe ich auch weiterhin im Kirchenvorstand.
Mein Name ist Tanja Wohlers, ich bin 51 Jahre alt, verheiratet und Mutter von zwei Söhnen, 17 und 15 Jahre alt. Ich habe mal Industriekauffrau gelernt, Forstwissenschaften studiert und arbeite nun, auf dem landwirtschaftlichen Betrieb meines Mannes mit. Seit meiner Konfirmation ist „die Kirche“ immer ein Anlaufpunkt für mich gewesen, um Gemeinschaft im jeweiligen Wohnort zu erleben ( Jugendfreizeiten, Taize-Gottesdienste, Chor). Für diese Möglichkeit, über alle Altersstufen hinweg, Gemeinschaft zu erfahren, möchte ich mich als Kirchenvorsteherin einsetzen. Ob kreativ oder karitativ, musikalisch oder tatkräftig, in einer Gemeinde werden Menschen mit unterschiedlichsten Talenten gebraucht und lassen Gemeinde „bunt“ werden. Um mich mit neuen Energien aufzuladen, gehe ich gerne in den Wald oder in den Gottesdienst. Beides erfüllt mein Herz mit frischer Luft und frischen Gedanken. Die wunderbare Schöpfung lässt mich dankbar sein und mein Ansprechpartner dafür ist Gott, und für beides setze ich mich gerne ein.
 
Mein Name ist Hans- Helmut Hofmann, ich bin 63 Jahre alt und wohne in Asendorf. Meine Frau und unsere drei erwachsene Töchter, plus drei Enkelkinder bilden zusammen mit unserem Hund meine Kernfamilie. Ich arbeite als Servicetechniker für Kältetechnik.
Hier im Kirchspiel Asendorf möchte ich mich im Kirchenvorstand für ein gutes Zusammenleben einsetzen. Egal ob alteingesessen oder neu hinzugekommen, alt, jung, beeinträchtigt oder nicht, für alle Menschen sollte die Kirche ein starkes Bindeglied sein. Auch für die Jugendarbeit, Bauvorhaben und den Friedhof möchte ich mich einbringen. Es gibt eine Vielzahl von Konflikten auf unserem Planeten, da wüsste ich manchmal gern von Gott, wie ich die Kraft aufbringen soll, nicht zu verzweifeln. Wenn ich frei habe kann man mich übrigens gut im Garten, Wald oder beim Sport treffen.

Friedensgebet

 
Immer am ersten Donnerstag des Monats um 18 Uhr vor oder in unserer Asendorfer Kirche. Alle hatten gehofft, der Krieg in der Ukraine würde schnell zuende gehen. Er dauert an, und wir wollen ausdauern im Gebet. Für den Frieden, überall auf der Welt. Für ein gutes, friedliches und buntes Miteinander in unserer Gesellschaft. Jedes Gebet wird ein bisschen anders gestaltet sein. Ein Angebot ausdrücklich für die ganze Region.
  • 07. März
  • 04. April
  • 02. Mai
 

Weihnachtsgottesdienst

für Geflüchtete
aus der Ukraine
und anderen Ländern

Am Freitag, den
29. Dezember 2023
In der Asendorfer Kirche
17 Uhr
Mit Übersetzung ins Ukrainische
Bitte gebt die Ankündigung weiter.
Herzlich willkommen
und Frohe Weihnachten
Kirchengemeinde Asendorf

Kirchblick 2024/1

unsere Gottesdienste

> Unsere Gottesdienste seht ihr oben auf den Fotos (klicken um zu vergrößern)
> Oder laden Sie unsere Gottesdienste als PDF-Datei

Friedensgebet in der Region

Donnerstag  Abend, am 5.10., wird wieder um 18 Uhr ein Friedensgebet stattfinden. Die Kirchengemeinde Asendorf lädt dazu ein, für ein paar Minuten zusammenzukommen, zu gedenken, gemeinsam zu beten. Einmal im Monat, immer am ersten Donnerstag,  findet dieses Gebet abwechselnd in einer der Kirchengemeinden der Region statt. Bis der Krieg in der Ukraine vorbei ist. Treffpunkt ist die Kirche in Asendorf. Bei gutem Wetter draußen.