Skip to content Skip to footer

All Posts

Trauercafé

Gemeinsam tut gut
Eine Einladung Ihrer Kirchengemeinden
Es tut weh, einen geliebten Menschen durch den Tod zu verlieren. Und es ist eine große Aufgabe, diesen Verlust zu verarbeiten.
Manchmal tut es gut, mit Menschen darüber zu sprechen, die Gleiches erlebt haben und in einer ähnlichen Lebenssituation sind.
Den Rahmen dazu möchte unser Trauercafé Ihnen anbieten.
Wann? Immer am ersten Sonntag im Monat von 15-17 Uhr
Wo? Im Gemeindehaus der kath. Kirche in Bruchhausen-Vilsen, Bassumer Str. 3
Mit wem? Einer /e der PastorInnen oder Pfarrer der Region Bruchhausen-Vilsen sowie die Gemeindereferentin der gastgebenden Kirchengemeinde ist immer dabei. Wir geben kleine Impulse, die helfen könnten oder begleiten einfach das Gespräch.
Wie? Am gedeckten Tisch mit Kaffee, Tee und Kuchen. Sie bestimmen, worüber Sie reden möchten und worüber nicht.
Voraussetzung? Andern zuhören und von eigenen Erfahrungen sprechen wollen.
Wir erwarten Sie gerne.
Ihre ev.-luth. Kirchengemeinden und die kath. Kirchengemeinde

Friedensgebet in der Region

Solange der Krieg in der Ukraine dauern wird, laden wir zum Friedensgebet ein.
Im monatlichen Rhythmus treffen wir uns vor einer unserer Kirchen in der Region. 
2. Februar: Schwarme
2. März: Asendorf
6. April: Gründonnerstag. An diesem Tag haben unserer Gemeinden jeweils verschiedene Angebote.
4. Mai: Martfeld
1. Juni: Bruchhausen
1. Juli: Vilsen
Wir beten – für die Menschen in Not. Für die, die den Krieg wenden könnten. Für alle und mit allen, die sich in diesen erschütternden Zeiten neu gründen und neu ausrichten möchten.

Gott auf der Spur….

Gott auf der Spur…. Die Predigtreihe im Februar
Wo lässt Gott sich finden? Ja nicht nur (aber hoffentlich auch) am Sonntag in der Kirche… Ich glaube, Gott kommt uns entgegen an sehr vielen, verschiedenen Orten, durch viele Gesichter.
In meiner kleinen Predigtreihe möchte ich in diesem Jahr ins Gespräch kommen mit Menschen, die mir aufgefallen sind. Denn sie laden mich ein, Gott auf neue und besondere Weise zu entdecken.
Sonntag, den 5. Februar: Mit Farbe und Pinsel und ganz viel Herz
Nadine Kleier ist Künstlerin. Sie wohnt seit über einem Jahr in Scholen. Ist aus Berlin weggezogen, das ihr zu laut wurde. Ihre Bilder hat sie mitgebracht und malt nun hier. Am 5. Februar wird sie bei uns im Gottesdienst zu Gast sein. Das ist sie sowieso oft, doch an diesem Tag wird es anders sein. Denn sie wird uns erzählen von ihren Bildern, älteren und neueren, wird uns zeigen, was sie in ihrem Innern sieht von Gott und Glauben und welchen Ausdruck sie finden auf der Leinwand.
Sonntag, den 12. Februar: „Liebe ist alles, Liebe ist mehr.“
So lautet der Titel eines Liedes von Reinhard Mey. Astrid Grundmann, Sekretärin bei uns, mag ihn ebenso wie ich selbst gerne hören. Und nachdem wir beide im Oktober auf einem Konzert von ihm waren, steht fest: lass uns drüber reden! Denn in seinen Liedern steckt so viel Liebe. Den Schatz wollen wir heben mit dem Valentinstag in Sichtweite.
Sonntag, den 19. Februar: Von Fellnasen und blanken Augen – in Begegnung mit Tieren
Julia Peter ist mit ihrer Familie grade in Bücken ins Pfarrhaus eingezogen. Ihr Mann ist dort der neue Pastor. Nachdem sie selbst auch eine theologische Ausbildung absolviert hatte, führte sie ihr weiterer Berufsweg aber auch in eine ganz andere Richtung. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zoo am Meer in Bremerhaven sammelte sie viele Eindrücke von Mensch und Tier. Und schon seit ihrer Kindheit und Jugend haben Tiere einen festen Platz in ihrem Herzen. Ich möchte sie gerne fragen, was für sie das Besondere an der Beziehung zu Tieren ist. Warum sie vielen Menschen, gerade Menschen, deren Seele aus dem Gleichgewicht gekommen ist, so gut tun. Und was das alles mit Gott zu tun haben kann…

Exerzitien im Alltag

Exerzitien im Alltag – die innere Oase finden
Die Passionszeit lädt dazu ein, etwas vorzubereiten… nämlich sich selbst. Oft haben wir in dieser Zeit dafür viel mehr Gelegenheit als in der Adventszeit. Das Wort „Exerzitien“ bedeutet schlicht „Übungen“. Übungen im Glauben finden im Kopf statt, auch im Körper, aber vor allem im Herzen. Wenn der Glaube vom Kopf ins Herz plumpst, ist das ein ganz besonderer Moment. Also dann… wenn Sie die Sehnsucht verspüren, in Ihrem Alltag mehr Ruhe und Frieden zu finden, Ihre Beziehung zu Gott (neu) zu finden, sich von Gott finden zu lassen… dann machen Sie doch einfach mit. Als Experiment. Tatsächlich mischt sich unsere Gruppe jedes Jahr etwas neu. Einige sind dabei, die diesen Schatz in ihrem Jahreslauf nicht mehr missen möchten. Andere stoßen in jedem Jahr neu dazu, und das nicht nur aus Asendorf.
Und das Ganze geht so… Es gibt drei Stützpfeiler. Das eine ist die Bereitschaft, über eine Zeit von 4-5 Wochen sich jeden Tag eine persönliche Gebetszeit von einer halben Stunde etwa einzuräumen. Das Zweite sind die wöchentlichen Gruppentreffen zum Austausch. Das Dritte ist eine Exerzitienmappe mit Anregungen zum Gebet für jeden Tag.
Es gibt ein Info- und Kennenlern-Treffen am 3. Februar um 19 Uhr. Wer mag, ist schon zum Abendgebet um 18 Uhr dabei.
Das sind die Termine für die Gruppentreffen:3. / 10. /24. /30. März, plus ein Treffen in der 3. Woche nach Absprache, jeweils um 19-20:30 Uhr.
Segnungsgottesdienst zum Abschluss am Palmsonntag: 2. April, 18 Uhr
Die Erfahrung zeigt, dass sich eine ungeahnte persönliche Begegnung mit Gott auftun kann in dieser Zeit… Seien Sie herzlich eingeladen zu diesem Experiment.
Ihre Pastorin Melanie Simon

unsere Gottesdienste

> Unsere Gottesdienste seht ihr oben auf den Fotos (klicken um zu vergrößern)
> Oder laden Sie unsere Gottesdienste als PDF-Datei

Kirchblick 2023/1

KinderKirche

Krippenspiel mit der KinderKirche
Es ist wieder soweit: die Krippenspiel-Proben beginnen, und wir freuen uns darauf, mit euch Kindern mit jedem Treffen dem Heiligen Abend ein Stück näher zu kommen. … Maria und Josef und den Esel auf ihrem Weg zu begleiten … jeden Samstag eine Kerze mehr zu entzünden. Und ganz nebenbei ein Krippenspiel mit euch einzuüben, dass wir dann am Heiligen Abend aufführen werden.
Im vergangenen Jahr haben wir sehr gute Erfahrungen damit gemacht, das Krippenspiel draußen in einem richtigen Stall, in der Abenddämmerung, ganz nah am Heiligen Abend aufzuführen. Das wollen wir in diesem Jahr gerne wiederholen. Allein der Stall fehlt uns noch… also wenn jemand eine ganze Meute Kinder und Große am Heiligen Abend bei sich beherbergen will… Engel bringen wir auch mit! Dann meldet euch gerne…
Dies sind unsere Proben-Termine jeweils von 10-12 Uhr: 19.11 zur Vergabe der Rollen, dann an jedem Samstag vor den Adventssonntagen, mit Generalprobe am 22.12. (Uhrzeit folgt)
Wir freuen uns auf euch, alle Kinder sind herzlich willkommen!
Im neuen Jahr begleiten wir dann am 14.Januar das Jesuskind mit Maria und Josef hinaus in die Welt, denn seine Geschichte endet ja nicht in Bethlehem. Sie geht weiter! Mal sehen, wem Jesus begegnet…
Und am 11. Februar ist Jesus schon fast groß. Da darf er seine Eltern das erste mal nach Jerusalem begleiten, in die große Stadt zu einem ganz besonderen Fest. Aber da passiert etwas ganz besonderes!
Euer Kinder-Kirche-Team
 
 
Das Krippenspiel der Kinderkirche wird auf dem Hof der Familie Döpke, Heithüser Weg 4, stattfinden.
Öffentliche Generalprobe am Donnerstag, 22.12., 17 Uhr
Gottesdienst am Heiligen Abend um 16 Uhr
Bitte kleidungsmäßig  auf das Wetter achten. Die Gäste haben die Sterne über sich!

Seniorencafé startet wieder

Das Seniorencafé lädt ein…
Am 30. November geht es beim Seniorenafé adventlich zu… mit Gedichten, Geschichten und Liedern.

Herzliche Einladung!

Trauercafé

Die ev.-luth. und kath. Kirchengemeinden in der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen bieten ab Juli jeden ersten Sonntag im Monat ein Trauercafé an. Der Trauerprozess ist individuell und braucht Zeit. Jede:r geht unterschiedlich mit dem Verlust geliebter Menschen um. Wir nehmen uns Zeit gemeinsam ins Gespräch zu kommen.
Jedes Treffen wird von einem Pastor / Pfarrer / einer Pastorin begleitet. Wir treffen uns im Gemeindehaus der katholischen Kirche (Bassumer Straße 3).
Im August wird Pastor Hartewieg dabei sein, im September Pastorin Müller, im Oktober Pfarrer Grundwaldt, im November Pastorin Simon. Herzliche Einladung!
Mathias Hartewieg

Sommerkirche 2022

In den Sommerferien ist die Kirche offen – immer in einer anderen Kirche in unserer Region, mit besonderem Thema und besonderem Ort.
Friedensgeschichten wird es diesmal geben…
Wie wertvoll und wenig selbstverständlich es ist, im Frieden zu leben – das hält uns der Krieg in der Ukraine vor Augen. In unseren Gottesdiensten der Sommerkirche nehmen wir ihn unter die Lupe – den Frieden. Mit Friedensgeschichten aus der Bibel und Erfahrungen vor Ort in unserem Leben. Der Shalom ist so groß und so umfassend. Und alles Leben gehört mit hinein. Wir Menschen, die Tiere, die Pflanzen, unser Planet. Wenn es einem davon nicht gut geht – ist Frieden nicht wirklich da… So ist er eine immerwährende Aufgabe und Gabe. Machen Sie sich mit auf die Suche nach dem wahren Frieden. Sommerkirche – immer woanders, immer in der Nähe.
Melanie Simon